Der Hundertgulden

Terra Fusca

der Kalkstein welcher aus den Korallenbänken des tertiären Urmeeres entstand, bietet heute Hunderten von Reben die Grundlage für ein gesundes Wachstum
So wurde bereits vor über 50 Millionen Jahren der Grundstein gelegt, dass in Deutschlandes carbonatreichster Weinlage heute Weine gedeihen können, die zwar mit ausgesprochener Mineralität beschenkt wurden, jedoch aber auch überaus bekömmlich sind.
Gerade die feinfruchtigen Rieslinge des Hundertgulden bestechen trotz hohen pH-Werten durch fruchtige Säure und werden somit zur Gaumenfreude ganz ohne Reue.

Die Lage

Der Hundertgulden, an den Hängen des Westerberges, ist der Teil der Großlage Abtey. Die Lage an deren Fuß das malerische Appenheim liegt, ist mit etwa 26,3 ha bestockt. Die äußerst kalkhaltige Kernlage umfasst 10 ha.
Die Ausrichtung der Lage ist von Südwest bis Süd und der Steigungswinkel beträgt 20% bis 38%. Man spricht hierbei von 50% Hanglage und 50% Steillage, die sich in 160-235m über NN befinden. Dies ermöglicht in frostigen Nächten, dass die Kälte zum Dorf hin abfließen kann und minimiert die Gefahr von Frostschäden an den empfindlichen neuen Trieben der Rebe.

Durch die Exposition von Südwest bis Süd kommt die einfallende Abendsonne besonders dem Riesling zugute, welcher die beste Assimilationsleistung in den Abendstunden zeigt.

Hundertgulden ist die Lage mit den höchsten Carbonatgehalten aller deutschen Weinbergslagen. Daraus resultieren Weine mit fruchtiger Säure bei hohen pH-Werten, welche dadurch sehr mineralisch und trotzdem sehr bekömmlich sind.
Die Lage erzeugt durch die geringen Beerengewichte sehr dichte, feinfruchtige Rieslinge mit ausgeprägter Mineralität.